Erinnerungen an Konzentrationslager: Dachau, Gusen, Auschwitz, Gross Rosen, Hersbruck, Dachau
Das Jahr 1939

Wir waren bei den Eltern in Gniezno. Schon der Monat Juli war voll von bösen Nachrichten, aber der August war direkt vollgepackt mit den Nachrichten von den Vorbereitungen zum Krieg. In der zweiten Hälfte vom August haben wir beschlossen an die Arbeitsstelle in Czuchów Kreis Rybnik zurückzukehren. Aber auch hier war die Atmosphäre sehr gespannt. Ich wurde zum Dienst am Telefon in dem Gemeindeamt einberufen. Hier habe ich Dienstaufträge empfangen, besonders für die schlesischen Aufständischen, die Selbstverteidigungsgruppen gebildet haben. Dienst in der Nacht entfiel für mich jede zweite Nacht. In dieser Zeit meine Familie, die damals in der Schule war, meistens konnte meinetwegen nicht einschlafen, auch deshalb weil an der Grenze bei Knurów sehr oft Kanenschüsse gellten und die Kampfraketen aufblitzten. Am 29 August haben wir beschlossen, die Kinder nach Straconka zu bringen. Mit einem normalen Zug wären wir in 4 Stunden zu Hause. Dieses Mal sind wir um 7 Uhr abgefahren und um 14 Uhr angekommen.

Wir wollten in Straconka nur übernachten und nach Czuchów zurückkehren. Aber in der Nacht begann der Krieg. Von einem Rückkehr konnte keine Rede sein.