Erinnerungen an Konzentrationslager: Dachau, Gusen, Auschwitz, Gross Rosen, Hersbruck, Dachau
Der Priester Kotulewski, Pfarrer, Stara Wieś nahe bei Bielsko

„Totenköpfe” ließen ihn sich ausziehen bis zu Hüften. Man sah herabhängende erschlaffene Muskeln. Und diesen nackten Hängebauch schlugen die Deutschen mit Reitpeitsche. Nach jedem Schlag erschien auf dem Leib ein blauer fingerdicker Streifen.

„Sag mal, wie viele Male hattest du Haushälterin?!” Und die Schläge! – Ich hatte keinen Geschlechtsakt, denn das war meine Schwester.

„Na, dann wie viel Puter hast du gegessen?” Ich habe keine Puter gegessen denn die Pfarrgemeinde war arm!

„Kennst du die deutsche Sprache?”. Ich kenne. „Dann übersetze ins Polnische – und hier sagen sie uns ein unzüchtiges Gedichtlein. Ich werde es nicht übersetzen, denn das ist nicht eines Priesters würdig. Und wieder die Schläge auf den Bauch! Das war ein achtzigjähriger alter Mann! Er war an die dachtragende Säule gestützt und nur deshalb, trotz der Schläge, blieb er in der stehenden Position. Sein weiteres Schicksal ist mir nicht bekannt.