Erinnerungen an Konzentrationslager: Dachau, Gusen, Auschwitz, Gross Rosen, Hersbruck, Dachau
Wir verlassen das Lager

Wir waren noch in gestreifte Häftlingskleidung angezogen. Aber früher haben wir noch den Stoff für Zivilanzüge „organisiert”. Tadek hat irgendwo eine Nähmaschine und eine Schubkarre?? ausgesucht. (Mit der Nähmaschine wollten wir den Schneider für das Nähen der Anzüge bezahlen). Aber die Soldaten am Tor haben uns nicht herausgelasen. Wir haben auf der Hauptwache gelassen und gingen durch das Tor. Wir waren in der Stadt Dachau. Wir gehen „nach dem Osten” nach Polen. Wir gingen bis zum Abend, die Beine tun weh, der Hunger bedrängt. Es gibt ein ziviles polnisches Lager. Die Polen von dem Osten hinter dem Fluss Bug. Wir melden uns und wir bekommen ein Quartier. Im Keller! Sonntag Morgen! Rasiert, gewaschen gehen wir auf den Platz – das heißt Karlsfeld. Ich schaue und hier eine Menge von Kindern – schön, rein angezogen. Könnt ihr lesen, schreiben? Nein! Nein!.