Erinnerungen an Konzentrationslager: Dachau, Gusen, Auschwitz, Gross Rosen, Hersbruck, Dachau
Der Weihnachtsabend 1944

Das war mein letzter Weihnachtsabend im Lager, und wie ich ihn im Gedächtnis habe. Schon in der Arbeit konnte man „die Weihnachtsabendstimmung” fühlen. Es gab weniger Geschrei und weniger Flüche. Jeder bemühte sich in der Arbeit zu waschen, denn im Block muss man lange auf das Waschen warten. Nach dem Appell kamen wir in den Block, setzten wir uns in kleinen Gruppen aufs Bett, begannen mit Brot sich zu  „brechen” und über Erinnerungen erzählen.

Leise haben wir sogar Weihnachtslieder gesungen. Auf einmal hören wir sehr lautes unmenschliches Geschrei und Tränen und das nicht eines Menschen, sondern einer größeren Menge von Leuten.

Der Blockwart, ein „grüner” Deutsche, hat das Singen und Ausgehen aus dem Block verboten. Er selbst ist aus dem Block ausgegangen. Gleich ist er zurückgekommen und hat erzählt. Durch das Lagertor kamen einige besofene SS-Männer. Hatten mit sich Peitschen. Gingen in den ersten Block bei dem Tor. Allen Häftlingen befahlen einzeln vom Blockteil A bis Blockteil B zu gehen. Im Korridor standen auf beiden seiten die SS-Männer und mit Peitschen haben jeden geschlagen. Wenn die Peitschen fransig wurden, haben sie die Beine von den Stühlen genommen und damit haben sie die Häftlinge geschlagen. Deshalb dieses unmenschliche Geschrei! Wenn sie auf diese Weise ein Block „bearbeitet” haben, gingen sie zum zweiten, dritten bis zum zehnten. Mein Block war  der elfte – wir waren alle gespannt! Stille! Man hört nur das Zittern der menschlichen Körper! Wir haben miteinander nicht gesprochen, denn die Zähne stotterten. Und der Blockwart stand draußen und beobachtete das alles und hat uns informiert, dass der Block zehn „gemacht” ist. Wir warteten gespannt! Jemand begann polnisch zu singen – „Das Herz im Rucksack”. Für mich war weder die Melodie noch die Worte bekannt, aber gleich habe ich ergriffen und ich habe mit anderen gesungen! Wir haben laut gesungen und es war im ganzen Lage zu hören! So was gab es im Lager noch nie!

Seiten: 1 2