Erinnerungen an Konzentrationslager: Dachau, Gusen, Auschwitz, Gross Rosen, Hersbruck, Dachau
Tausende Uhren und Ringe

Winter 1945, Monat Februar, erste Tage.

Wir fühlen, dass etwas in der Luft hängt! Wir fühlen, dass die Deutschen „ruhiger werden”, dass sie unruhig sind, dass sie am Appell nicht mehr schreien. Wir fühlen, dass ein Ende kommt.

Und eines Tages – haben sie einen Kasten gebracht – schmal und lang, etwa 3 Meter Länge.  Er war mit Metall beschlagen! Und in den Kasten haben sie alles aus der  „Effektenkammer” geladen, alle Uhren und Ringe. Und wenn der Kasten voll war, wurde er auf „Amen” geschlossen. Und jetzt eine Tragödie! Eine ganze Menge von Häftlingen wurden gesammelt – und sie konnten den Kasten nicht aufheben! Viel Kummer war damit! Endlich am Abend wurde ein Dreifußgestell mit Kette und Räder gebracht. Mit Hilfe von diesem Dreifußgestell wollten sie den Kasten heben und auf einen Lastkraftwagen laden! Aber es war Abend und man hat darauf verzichtet, und in der Nacht Ausmarsch nach Strigau und Abfahrt in den Westen. Den Kasten haben wahrscheinlich die Russen „erobert”, denn am nächsten Tag hat die russische Wehrmacht das Lager erobert.