Erinnerungen an Konzentrationslager: Dachau, Gusen, Auschwitz, Gross Rosen, Hersbruck, Dachau
Gross Rosen – das fünfte Lager

Und eben dann hat mich Kollege Włodek Tadeusz und noch einer gebeten um sie mitzunehmen. Wir waren dem Maurerkapo untergeordnet und er ist oft zu uns gekommen, denn er wollte heimsehen wie man das macht. Es kamen die Eisenformen. Ich habe bisher niemanden gesagt, dass ich mit dieser Arbeit niemals zu tun hatte. Sogar dem Włodek habe ich nichts gesagt. Aber irgendwie habe ich die ganze Manipulierung kennengelernt. Das war keine Arbeit, das war ein Spiel. Und die Kokskörbe gaben Wärme!

Wir haben 6-7 Stück täglich gemacht. Aber laut dem Grundsatz: gute Arbeit soll man schonen, haben wir die Anzahl der Schieber nicht vergrößert.

Und  auf einmal kommt der Kommandant und andere Offiziere und fragen wieviel Stück täglich wir machen. Ich antworte 6-7 oder manchmal 8. Die Qualität der Schieber hat ihnen gefallen. Haben unter sich gesprochen und haben gesagt, dass wir von heute werden 15 Stück machen müssen. „Jawohl, aber das ist unmöglich”. Na dann bekommt ihr 25 Schläge auf den Hintern. Die Kollegen hatten Angst, aber ich habe gesagt, jetzt sagen sie 15 Stück und dann 30 und so weiter.

Nun kam ein Tag der Freude. Alarmsirene hat sich hören lassen. Wir kamen nicht zur Versammlung, die ganze monatliche Arbeit haben wir vernichtet.

Auf dem Platz wurde gesagt, wir sollen in die Blöcke gehen und ruhig auf weitere Befehle warten. Etwa um 20 Uhr kam der Befehl: –„Licht aus” und auf das Lager kam die Dunkelheit. Es kamen russische Flugzeuge und haben die Schutzbuden beschossen. Wir hörten nur schnelle Schritte der SS-Leute. Wenn der Luftangriff vorbei war wurde eine Versammlung auf dem Platz befohlen. Jeder sollte die Decke und das Kochgeschirr mitnehmen.  Wir wurden in „Hunderte” eingeteilt und wir gingen in die dunkle Nacht hinaus. Wir kamen zur Station Strzegom. Hier wurden wir in offene Kohlenwaggons eingepackt. Es war sehr eng. Die Effekte dieser Engheit habe ich auf dem Wege gesehen.

 

Neue Nummer 74.894. Ich war bis 4.02.1945.

Seiten: 1 2 3 4