Erinnerungen an Konzentrationslager: Dachau, Gusen, Auschwitz, Gross Rosen, Hersbruck, Dachau
Polnisches Singen in der Nähe von Nürnberg

In dem hohen Felsenberg sprengen die Zivilarbeiter mit dem Sprengpulver ganze Felsenstücke auf. Die Häftlinge müssen diese Steine in kleine Waggons aufladen und die Waggons fahren bergab. Wenn ein so großer Hohlraum aufgesprengt wird, dann bauen die Zivilarbeiter eine Bretterschalung und unter Druck spritzen sie Beton ein.  Es entstehen große Hallen, in denen eine Rüstungsfabrik montiert wird. Von diesem Berg sehen wir Nürnberg. Von hier haben wir amerikanische Teppichbombenangriffe auf diese Stadt gesehen. Ein „Teppich” bildeten 36 Flugzeuge, die nach dem Abwerfen der Ladung weiter flogen und neue Flugzeuge kamen!

Freude erfüllte den Menschen, wenn wir vom Versteck eine so schöne Ansicht sahen. Ich habe mehrere solche Angriffe gesehen. Im Lager wurde appelliert für Freiwillige zum Aufsuchen der Toten. Wir haben das Vorrecht den „gebürtigen” Deutschen abgegeben. Einige haben sich gemeldet. Nach dem Rückkehr haben sie erzählt wie die Stadt aussieht. Zum Essen haben sie nichts gefunden. Das tote Pferd auf der Straße war völlig verbrannt.

Eines Tages hat mich Kapo zur Bude mit Schaufeln und Spitzhacken bestellt. Ich sollte einige Stücke mitbringen. Zum Lagermagazin bin ich gekommen. Aber es gab so viele Korridors, die sich miteinander kreuzten, so dass ich zu meinem Kommando nicht kommen konnte. Und in diesem Labirynth bin ich lange gegangen und meinen Kommando konnte ich nicht finden. Erst nach dem Ruf des Kommandos bin ich in Richtung der Stimme gegangen. Natürlich wieder schlagen, dass ich nich gekommen bin und es ist schon Zeit zum Ausgehen… Ich habe beschlossen nicht mehr zum Stollen zu gehen. Es gelang mir in dem Zementlagerraum zu arbeiten. Die kleinen Waggons kamen direkt zum Zementlagerraum und wir beide mussten 4 Zementsäcke aufladen, und schonkam der nächste Waggon. Man musste schnell arbeiten. Wenn im kleinen Waggon waren weniger als zwei Säcke folgte das Schlagen. Wir waren ganz weiß. Zement war überall. In den Haaren, in den Ohren, in der Nase und überall woanders.

Seiten: 1 2 3 4